Liebe Eltern,

wie schon zu erwarten war, werden wir morgen, am Freitag 20.11.2020, wieder in das Szenario A wechseln. Das bedeutet, dass bei einem Inszidenzwert über 50 die ganze Klasse im Präsenzunterrichtet unterrichtet wird, aber im Unterricht von Klasse 5-13 sowohl von Lehrer*innen als auch von Schüler*innen die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenbedeckung besteht. Alle bisherigen Hygienemaßnahmen unserer Schule werden aufrechterhalten.

Sobald es diesbezüglich veränderte Bedingungen gibt, werden wir Sie umgehend über unsere tagesaktuellen Mitteilungen auf unserer Website informieren.

Herzlich grüßen

M. Wilde, K. Weiß und A. Sprick

Indizwerte NLGA

Brief an Erziehungsberechtigte Kultusminister 30.10.2020

Elternbrief Kultusminister  einfache Sprache 30.10.2020

SchülerInnenbrief Kultusminister 30.10.2020

Informationen „vulnerable Angehörige“  21.10.2020

Antrag auf Befreiung  Präsenzunterricht im Härtefall (vulnerable Angehörige) 21.10.2020

Stand 30.10.2020

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

wie Sie sicher den Medien schon entnehmen konnten, besteht ab dem 2.November eine Maskenpflicht für Schüler*innen und Lehrer*innen im Unterricht ab Klasse 5, wenn eine 7-Tages-Inzidenz von 50 am Schulstandort überschritten wird. Wir wissen, dass das Tragen eines Mund-und Nasenschutzes (MNS) eine Belastung darstellt, sind aber froh, den Präsenzunterricht auch mit den Einschränkungen ermöglichen zu können, um so den persönlichen Kontakt zu den Schüler*innen zu gewährleisten.

Es wird ausdrücklich im aktuellen Erlass vom Freitag, den 30.10.20 des Kultusministeriums darauf hingewiesen, dass auch Schulen in freier Trägerschaft sich an diese Vorgaben halten müssen. Die Klassen der Primarstufe 1-4 sind erfreulicherweise im Unterricht von dieser Regelung ausgenommen.
Für die Abiturkurse gelten aufgrund kleiner Gruppen, die den Mindestabstand gewährleisten, abweichende Bestimmungen.

Alle bisherigen Hygienemaßnahmen unserer Schule werden aufrechterhalten. Der MNS darf in der Pause ab Klassenstufe 5 im Freien auf dem vorgesehenen Aufenthaltsbereich unter Einhaltung des Mindestabstandes abgenommen werden. Der Unterricht in den Räumen Eurythmiesaal, Sporthalle, Musiksaal und Festsaalkann aufgrund des Gewährens der Mindestabstände und der besonderen Unterrichtsinhalte ohne MNS erfolgen.

Alle Schüler*innen, die vom Tragen eines MNS befreit sind, müssen im Sekretariat
bis Mittwoch, den 4.11.20
ein aktualisiertes Attest aufgrund der angefügten Vorgabe des Kultusministeriums vorbeibringen:

„Soweit bei der Schule ein Befreiungstatbestand von der Pflicht zum Tragen einer Mund- Nasen-Bedeckung glaubhaft gemacht wird, muss sich aus einem aktuellen Attest oder einer aktuellen vergleichbaren amtlichen Bescheinigung nachvollziehbar ergeben, welche konkret zu benennende gesundheitliche Beeinträchtigung auf Grund des Tragens der Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht alsbald zu erwarten ist und woraus diese im Einzelnen resultiert.
Wenn relevante Vorerkrankungen vorliegen, sind diese konkret zu benennen. Darüber hinaus muss im Regelfall erkennbar werden, auf welcher Grundlage die attestierende Ärztin oder der attestierende Arzt zu ihrer oder seiner Einschätzung gelangt ist.“ (Quelle: Kultusministerium 30.10.20 „Was ändert sich…“

Dem Kultusministerium ist bewusst, dass die Maßnahmen einen starken Einschnitt in das Schulleben bedeuten und dass es zu Situationen kommen wird, die nur schwer nachvollziehbar sind. Die weiteren erläuternden Briefe des Kultusministers Tonne, die sich an die Elternschaft und die Schüler*innen richten, reichen wir über unsere Schulwebsite an Sie weiter.

Um aus der bestehenden Situation die Belastung zu reduzieren und auf das Resilienzvermögen aller Beteiligten zu achten, werden wir den Stundenplan in den nächsten Tagen anpassen.
Im Laufe der nächsten Woche werden wir gegebenenfalls eine Feinjustierung der Maßnahmen erarbeiten und sie diese umgehend an Sie weiterleiten.

Bitte denken Sie im Sinne der Wirksamkeit daran, Ihren Kindern eine ausreichende Anzahl von MNS in die Schule mitzugeben.

Wir wünschen uns, dass die Eltern diese Maßnahmen unterstützen, denn nur so kann Schule weiterhin stattfinden.
Es ist für die Gemeinschaft entscheidend, dass von uns eine Haltung der Wärme und
des Vertrauens ausgehen, die zur Stärkung des Lebenssinns und der Gesundheit beitragen.

Viel innerliche Wärme wünschend

Martina Wilde, Kathleen Weiß für das Leitungsteam und
Andreas Sprick für die Verwaltung

Elternbrief Kultusminister 30.10.2020

Elternbrief Kultusminister  einfache Sprache 30.10.2020

SchülerInnenbrief Kultusminister 30.10.2020

Mitteilung vom 26.10.2020:

Liebe Schulgemeinschaft,

um es gleich vorwegzunehmen, wir setzen nach den Herbstferien den eingeschränkten Regelbetrieb mit Präsenzunterricht für alle SchülerInnen und Schüler fort, so wie es Kultusminister Grant Hendrik Tonnne am vergangenen Donnerstag bestätigt hat.

Das heißt, dass sich an den seit den Sommerferien geltenden Regeln an unserer Schule vorerst kaum etwas ändert. Das Tragen des Mund- und Nasenschutzes auf den Wegen des Schulgeländes, sowie die Einbahnstraßen und Pausen-Regelung  bleiben weiterhin verbindlich. Ebenso gilt, dass Eltern und anderer Personen nur mit Voranmeldung in Sekretariat oder Verwaltung das Schulgelände betreten können. Dies beinhaltet auch die bekannte Regelung, dass sowohl zu Unterrichtsbeginn als auch zu Unterrichtsende die SchülerInnen nicht von den Eltern zum Klassenraum begleitet werden dürfen.

SchülerInnen einer Klassengemeinschaft gelten weiterhin als Kohorte und dürfen im Klassenraum ohne Mund- und Nasenschutz agieren.

Für die Landkreise und kreisfreien Städte mit einer 7- Tage – Inzidenz ab 50 gilt ab Montag allerdings folgende Empfehlung: „ Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt mit einer 7-Tage-Inzidenz ab 50 SOLLEN ab Montag auch im Unterricht eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Schülerinnen und Schüler des Primarbereiches bleiben von dieser Empfehlung unberührt.“ (Niedersächsisches Kultusministerium, 22.10.2020)

Die Entscheidung darüber, ob die SchülerInnen in diesem Fall einen Mund- und Nasenschutz tragen legen wir hiermit verantwortungs- und respektvoll in ihre Hände.

Wir sind sehr froh, dass wir den eingeschränkten Regelbetrieb so fortsetzen können, der es allen SchülerInnen ermöglicht am Schulunterricht und am Lernen in der Gemeinschaft teilzunehmen.

Im Einzelfall können natürlich SchülerInnen, die einer Risikogruppe angehören vom Präsenzunterricht  durch die Schulleitung (schriftlicher Antrag) befreit werden. Auch SchülerInnen, die vulnerable Angehörige im Hausstand haben, können vom Präsensunterricht, unter Vorlage eines Attestes und ab einer Inzidenzzahl von 35 und mehr am Schulstandort oder am Wohnort, befreit werden. Für die SchülerInnen der Klassen 1 bis 4 bedarf es nur der Vorlage eines Attestes und des schriftliche. Antrags.

Für diese SchülerInnen wird die Schule und das Kollegium ein Distanz- Lernen zu Hause ermöglichen.

Die beschriebenen Maßnahmen sind der aktuellen Verschärfung der Corona- Lage geschuldet und wir hoffen diese für alle Mitglieder unserer Gemeinschaft verantwortlich umgesetzt haben. Es ist uns wichtig, dass alle SchülerInnen weiterhin angstfrei zur Schule gehen können und dass Sie als Eltern, die SchülerInnen ohne Sorgen partizipieren lassen können. Zudem hoffen wir, das die aufgeführten Maßnahem dazu beitragen, die Gesundheit aller Menschen in unserer Gemeinschaft zu erhalten.

Informationen „vulnerable Angehörige“  21.10.2020

Antrag auf Befreiung  Präsenzunterricht im Härtefall (vulnerable Angehörige) 21.10.2020

Elternbrief Kultusminister 22.10.2020

Eine guten und gesunden Start in die Woche wünschen

Martina Wilde, Kathleen Weiß (Leitungsteam) und
Andreas Sprick (Verwaltung)

Oldenburg, 22. Oktober 2020

Information vom September 2020

Liebe Schulgemeinschaft,

wir freuen uns, die gesamten Klassen in voller Schüleranzahl ab Donnerstag wieder im Präsenzunterricht begrüßen zu können. Damit wir einen reibungslosen Schulbetrieb unter Einhaltung des Rahmenhygieneplanes gewährleisten können, bitten wir Sie die notwendigen Maßnahmen mitzutragen:

Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist beim Bewegen auf dem Schulgelände und durch das Schulgebäude, wie z.B.  durch Flure und Treppenhäuser für alle Personen Pflicht. Auch bei Abfahrt- und Ankunft der Schulbusse ist das Tragen des Mund- und Nasenschutzes unabdingbar. Beim Betreten der gekennzeichneten Pausenbereiche, in denen sich nur Schüler*innen einer Kohorte aufhalten, besteht für die Kohorte keine Maskenpflicht.

– Sobald die Schüler*innen in den Klassenraum eintreten, können Sie sich frei und ohne Maske bewegen. Dabei werden die Schüler*innen als feste Gruppe, im Sinne einer Kohorte, behandelt.

– Nur Schüler*innen, die ein ärztliches Attest zur Befreiung der Maske vorweisen können, dürfen ohne Maske in der Schule erscheinen und sollten im eigenen Interesse vor den Schulkameraden den Klassenraum betreten und auch in der Pause im Klassenraum (Kl.5-10) bleiben.

– Die gestaffelten Pausenzeiten sowie die getrennten Pausenbereiche behalten wir aus dem letzten Schuljahr bei.

– Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie als Eltern das Schulgelände nur mit dringender Begründung oder telefonischer Anmeldung im Sekretariat und der Verwaltung betreten dürfen.

– Begleiten Sie ihre Kinder nur bis zum Eingang Schulgelände.

– Außerschulische Lernorte (Wald und Gartenbauunterricht) dürfen wieder aufgesucht werden. Insgesamt findet auch der Nachmittagsunterricht wieder statt.

– Erfreulicherweise können wir für Schüler*innen und Lehrer*innen ein Mittagstisch anbieten, jedoch die Ausgabe von Snacks in den Pausen kann aus hygienetechnischen Gründen nicht stattfinden. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder ausreichend über den Tag versorgt sind.

– Zu unserem großen Bedauern kann die im Schuljahresplaner ausgewiesene Monatsfeier am 26.9. 2020 nicht stattfinden.

Wir hoffen, dass im Laufe des Schuljahres die Infektionslage Lockerungen erlaubt, um auch wieder wertvolle Begegnungen in der Schulgemeinschaft zu ermöglichen. Bis dahin bitten wir Sie um Unterstützung und Ihr Vertrauen, dass wir in dieser Zeit für alle Personen in unserer Schulgemeinschaft die richtigen Entscheidungen treffen werden.

Wir wünschen allen Familien einen guten Start in das neue Schuljahr.

Herzlich grüßend

M. Wilde und K. Weiß für das Leitungsteam und A. Sprick für die Verwaltung